Messtation am Fua’amotu International Airport in Tonga
Das Meteorologische Institut

Warnsystem für Tonga

Stiftungspreis

Der Aufbau eines Frühwarnsystems in Tonga kommt voran. Mit Unterstützung des Meteorologischen Diensts von Neuseeland soll das System nun spätestens Mitte 2008 stehen.

Der 2006 vergebene Stiftungspreis hat Tonga in die Lage versetzt, ein wirksames Frühwarnsystem aufzubauen. Es soll rechtzeitig vor tropischen Wirbelstürmen und Überschwemmungen warnen, die den weitverzweigten Inselstaat immer wieder heimsuchen. Bislang konnte der nationale Katastrophenschutz die tatsächliche Bedrohung  nicht genau abschätzen, weil das eingesetzte Satellitensystem bei starkem Wind meist nicht funktioniert.

Das mit Hilfe der Münchener Rück Stiftung angeschobene Frühwarnprojekt verfügt dagegen über ein Kommunikationsnetz auf Basis hochfrequenter Funkdaten, das exaktere Prognosen ermöglicht und die Warnungen zuverlässig weiterleitet. Die Anbindung an das Pazifik-Warnsystem RANET erhöht die Prognosequalität zusätzlich. Die technische Ausrüstung ist im Oktober 2007 in Tonga eingetroffen, nachdem Schwierigkeiten bei einem australischen Zulieferer den ursprünglichen Zeitplan in die Länge gezogen haben. Parallel dazu wurde ein Experte aus Tonga vom australischen Meteorologischen Institut und von RANET-Fachleuten am System geschult. Seit Dezember 2007 treibt der Meteorologische Dienst von Neuseeland mit Hochdruck die Installation des Systems auf Nukualofa voran. Die Planungen sehen vor, in der ersten Jahreshälfte 2008 weitere Inseln wie Nemo, Vava’u und Ha’apai mit Hochfrequenz-Antennen auszustatten. Dann wird Tonga über ein effektives Warnsystem verfügen, das im Ernstfall unzählige Menschenleben retten kann.

Die Vergangenheit hat gezeigt, wie wichtig das Frühwarnsystem gerade für Tonga ist. Seit 1980 haben acht Zyklone und ein Tornado das Inselreich heimgesucht. Nun sind die Menschen in der Lage, sich rechtzeitig auf Wirbelstürme vorzubereiten.  Der Stiftungspreises hat damit seinen Zweck erfüllt, die Lebensbedingungen zu verbessern und die Verwundbarkeit zu verringern.